Tag 2

So gegen 8 Uhr wachen wir auch heute wieder auf. Die dunklen Wolken sind weg, es ist, wie gestern am Morgen, wieder sonnig mit leichten Schleierwolken. Wir treffen uns auf der Terrasse und gehen zum Frühstücksbuffet. Nach dem tollen Frühstück bei dem es von French Toast über Ei mit Fischpampe, Haferflocken, gegrillten Fisch, Bratkartoffeln, Früchten, Würstchen, gebratenem Schinkenspeck, gekochtes und gerührtes Ei, diversen Salaten sogar ein vor den Augen, nach eigenen Wünschen, zubereitetes Omlett gibt, machen wir noch einmal ein zufriedenes Gruppenfoto.

Gruppenbild am Poolbereich des Palms (Buffet Haus)

So in Fotografierlaune entstehen natürlich weitere Bilder.

Der Tauchkurs trainiert schon morgens im Pool

Dann geht es hieran vorbei:

The ‘Chapel’

Morgen werden wir hier die Hochzeit von Kati und Hank erleben. Heute schon werden wir ein anderes Paar dabei beobachten. Es geht weiter nach vorn Richtung Strandbar.

Das sieht schön entspannt aus…

Die anderen beiden natürlich auch

Nun geht es aber wieder an den Strand und ab ins Wasser. Die vielen Muschelverkäufer sind logischerweise auch wieder da. Und auch ‘Siiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiix’ Mann (Der Zigarettenverkäufer).

Von  Strandverkäufern verfolgt

Wir genießen die Sonne und schützen uns vor ihr…

Es wird dann auch Zeit für die eine Runde Cocktails :) .

 

Gleich bekommt auch die Sherry ihren Cocktail

Dann gehts ab in die Karibik. Das Wasser ist nicht kälter geworden :) . Man läuft einfach rein, ohne mit der Wimper zu zucken.

 

Sherry und Grumble haben dann Ihren Termin beim Weddingplanner.

Die beiden hatten den Termin schon am Vortag und können deshalb weiter baden, die glücklichen…

Die deutsch sprechende Angestellte ist diesmal mit dabei. Deshalb dauert es scheinbar länger :( . Ich bringe die Sherry noch zum Strand und verabschiede mich.

Grumble vor der Strandbar, verabschiedet sich zum Golfspiel

Ich gehe dann allein zum Mittagsbuffet und danach zum Tourdesk, wo mich der Shuttlebus zum Golfplatz abholt. Die Fahrt zum Platz führte mich durch Negril.

Man sieht auf dem Weg einige verlassene Hotelanlagen und sehr viele Bretterhütten. Es sieht also schon recht ärmlich aus in Jamaica. Die Fahrt zum Platz und auch das Greenfee gehören mit zum all incusive Paket. Ich musste mir noch Schläger leihen und einen Caddie nehmen. Dies konnte ich einfach mit der Kreditkarte bezahlen. Natürlich war ich trotzdem nicht hundertprozentig vorbereitet. Ich hatte vergessen, dass es auf Jamaica, wie auch in den Staaten üblich ist, mit Trinkgeldern um sich zu werfen :) . Natürlich hatte ich nicht einen müden Dollar in der Tasche. Auf dem sechsten Loch das ich spielte, sah ich 2 Kinder, die mir über den Gartenzaun einen Golfball verkaufen wollten. Gern hätte ich jedem einen Dollar in die Hand gedrückt ohne den Ball zu nehmen, aber ich bin ja losgefahren wie ein Frisör. Das gleiche Problem hatte ich mit meinem Caddie Renardo. Der hätte auch gern ein paar Dollar Trinkgeld gehabt. Ich ‘beichtete’ ihm meine Vergesslichkeit und fragte ihn, ob man im Clubhaus nicht Bargeld bekommen könnte. Er sagte, dass dies nicht möglich ist, aber es gäbe in der Stadt Geldautomaten und er würde einfach mitkommen. Ich lud ihn also, während wir auf den Shuttlebus warteten, noch auf ein Bier im Clubhaus ein und dann fuhren wir gemeinsam in die Stadt zum Bankautomaten. Der Bus wartete auf mich.
Hier beginnt gleich das nächste Ding. Vor den ‘Automatenzimmern’ steht eine ziemlich arm aussehende Frau.  Und zeigt mir gleich eine freie Kabine. Ich denk mir nichts dabei und geh rein. Ich will nun gern 65 Dollar abheben, damit ich etwas kleinere Scheine habe. Aber wie ich es auch drehe, der Automat will mir erst ab einem Betrag von 500 Dollar etwas auszahlen. Hmpf, verdammt; nagut, dann nehm ich halt 525 $, damit ich kleine Scheine habe. Denkste, ab 500 $ bis 30000$ in 500er Schritten. Och Menno, dann nehm ich halt die 500! Der Automat gibt mir 500$ in Zwanzig Dollar Noten. Oh Oh… Ich verlasse den Raum und werde prompt von der Frau davor angebettelt. Ich habe doch nur Zwanziger und das ist mir irgendwie zuviel… Sie würde auch einen Zwanziger nehmen und erzählt mir sofort von ihren 4 hungrigen Kindern. Ich bin bei sowas immer zu weich und kann das einfach nicht. Sie bekommt also den ersten meiner 25 20$ Scheine und rennt daraufhin gleich weg. Ob sie Angst hatte, ich würde es mir noch einmal anders überlegen? Ich geh um die Ecke und sehe, dass der Bus zum Glück noch da ist. Puh, es hatte ja auch eine Weile gedauert bis ich mit diesem doofen Automaten fertig war. Mein Caddie im Bus bekommt dann den zweiten 20$ Schein als Trinkgeld. Gut er war zwei Stunden mit mir unterwegs und der Club selbst zahlt ihm wohl nicht so viel. Ich glaube es waren 7 $ für eine 9 Loch Runde.  Die Fahrt zurück zum Resort verläuft dann ohne weitere Vorfälle.

Zwischenzeitlich im Resort:

Die anderen entscheiden sich für ein Mittagessen a la Carte.

Ob das eine gute Entscheidung war?

Dann geht es wieder an den Strand. Mit geliehenen inclusive Paddelbooten wird am Nachmittag dann auch noch eine Runde gedreht.

Es wird wieder dunkler am Himmel.

Es beginnt dann heftig zu regnen und wir genießen einfach den Inhalt der Minibars auf unserer Terrasse. Hier haben wir auch einen kleinen scheuen Besucher.

Mr. Lizzard :)

Später, es hat aufgehört zu regnen, geht es dann zum Abendbuffet mit anschließender Reggae Night. Auf dem Weg sehen wir noch etwas, dass wir auch im Reisekatalog mal gesehen hatten.
Am Strand wurden Tische aufgestellt, für das romatische Dinner zu zweit im Strandsand, mit dem Rauschen des Ozeans im Hintergrund.

Wir betreten das mit Fackeln beleuchtete Palms und genießen das Abendessen mit dem anschließenden Liveprogramm.

leckeres Abendessen, ob die Brautkleider nach diesen Festmahlen noch passen?

Der Mond beleuchtet für uns den Rückweg.
Nun heißt es schlafen gehen und Kraft für die erste Hochzeit morgen zu tanken. Alle hoffen auf bombastisches Sonnenwetter, damit es richtig schöne Hochzeitsfotos werden und die Hochzeit wirklich in der Strandchapel stattfinden kann.

 

Hier geht es zurück zum ersten Tag und hier weiter zu Tag 3.

goedkope energie

This entry was posted in Reise and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Tag 2

  1. Pingback: Tag 3 – Die erste Hochzeit | JamaikaHochzeit

  2. Pingback: Tag 1 | JamaikaHochzeit

Kommentar verfassen