Tag 1

The alarm rings at 8 in the morning, local time. We wanted to meet at 8.30 for breakfast. The view out of the window shows that it ain’t gonna be a sunny morning.

Blick auf die Terrasse

But we recognize that its really warm as we open the terrace door. Its a strange feeling when you have the air condidtioning at 23°C and you walk outside into 29°C sultry warm air. Just marvelous outside! We can now admire everything in bright daylight.

Blick in den Garten mit Teich und Bachlauf

We choose to have breakfast in the Great House. It is breakfast a la carte. We all order something different but get very similar looking egg foods. This breakfast wasn’t a highlight and not everybody’s taste. It wasn’t even quite enough but we are not brave and not delighted enough to ask for more.


Skepsis und Begeisterung liegen manchmal nah beieinander

We decide not to try the lunch here today. The tourist guide Martina wanted to meet us in the lobby this morning at 9.30. But we can’t make it before 9.45 to be there. So she is gone with other guest on a bus tour through negril. We weren’t in the mood for that either way. The concierge calls her and she offers to pick us up but we decline with thanks. The beach is our goal now.

Das Wasser ist bestimmt 28 °C warm.

As we walk along the beach we get to know the most annoying thing there. There are so many people here that want to sell you something. Its like on a polish market. Who knows those knows what i mean. The polish market is still different, because you go there in order to shop on purpose.  
In Jamaica on the beach there are a lot of useless thiongs to buy. For instance little Jamaica flags what on the otherhand is ok for a souvenir. But there are things like huge wooden figures or beautiful large seashells. Those are really useless for you can’t put these in your bags and take ‘em with you, its not allowed, so you will lose this stuff latest on the airport. If you decline here with thanks you will get to know what they really want to sell you :) . Wasn’t there that song? ‘Gimme dope Joanna’…

Hier sind nicht nur Fahnen im Angebot… Ich wollte keine, hätte aber eine gekauft. Aber es ist all inclusive, also hat man meist gar kein Bargeld dabei.

We are heading for the bar on the beach, still not sure if its really all inclusive. We study the 8 pages long cocktail list and try an order.

Die Strandbar

Indeed, they mixed the cocktails in no time at all. We are not asked for room numbers nor is any price mentioned. Yes! Its tasty and free!
Afterwards we have a look at the Great House again and find 2 shops. There are offered trousers, beach slides, souvenirs, liquor and and and… All you could possibly need or not need.

Blick auf einen Shop. Hier werde ich mir eine Hose kaufen…

K. and H. have got an appointment today at the wedding planners office, therefore we’re heading back to the lobby.

Das Büro des Weddingplanners

Sherry und ich wollten uns eigentlich gleich anschließen, um unseren Termin am nächsten Tag anderweitig ausfüllen zu können. Dies war aber nicht möglich, da der nächste Termin schon um 11.30 Uhr angesetzt ist und die Zeit zu knapp ist uns dazwischenzuschieben.

Nach diesem Termin geht es zum Mittagessen. Diesmal vom Buffet. Wir sind alle begeistert, was es alles zum Essen gibt.

So sehen zufriedene Buffetgänger aus… Yah Mann!

Wir hauen also rein!, Die Getränke werden nach Wunsch serviert. Wein, Bier, Cocktails, ‘Was hätten sie denn gern?’ Dazu immer ein randvolles Glas Eiswasser.

Zum Abschluss darf es dann auch gern eines oder zwei von diesen vielen verschiedenen Desserts sein

Gegen 12.30 Uhr, nach den Desserts :) , wird uns dann der Sportbereich der Anlage gezeigt.

Schwimmbahnen…

Tennisplätze…

Es gibt hier Tennisplätze, Squash- und Racketballhallen, einen Fitnessraum mit vielen Geräten, einen Yogaspiegelsaal, eine halbe Joggingmeile, Schwimmbahnen, einen Wellnesstempel und natürlich auch wieder eine Bar. Allerdings hier ohne alkoholische Getränke, naja fast jedenfalls. Bier und Sekt gibt es schon, da diese in Jamaica scheinbar unter die Limonaden fallen. LOL, selten so gelacht :) . Wir bekommen noch die Info, dass es am Freitag eine große Party geben wird, mit Lobsteressen und diversen Extras.

Dann geht es wieder den Strand entlang zurück zu unseren Zimmern. Wir erkundigen uns nach den Angeboten am Strandhaus. Hier gibt es Wasserski, Schnorcheln, Paddelbootverleih, Tauchkurse oder auch Glasbodenbootfahrten.

Wir machen noch ein paar Bilder am Strand

K. und H.

Sherry und Grumble

und erkunden noch ein wenig das Gelände.

Wissen die wo es lang ging?

ein komischer Besenbaum…

vorbei an ein paar Terrassen und Balkonen

Bis wir die ‘heimatliche’ Terrasse erreichen.

Danach geht es dann endlich ins Wasser bis es gegen halb 5 dunkel am Himmel wird.

Ein Gewitter naht

Das Wetter wird dann kritisch beäugt und wir entschließen uns es dem Wetter gleich zu tun und uns zu begießen.

Best mans best friend … Da fühlt er sich gleich wie zu hause.

Auf der Terrasse geht es weiter, trotz des Gewitters bleibt es angenehm warm.

Danach heißt es müde sein bis zum Abendessen. Der Jetlag trifft vor allem die Mädels.

Das Abendessen ist wieder ein Buffet


und alle können müde und zufrieden ins Bett fallen. Alle? Nein, Hank und Grumble gehen nochmal zur angekündigten Party im Great House. Als wir ankamen wurde gerade die Disco eröffnet. Die Amis amüsierten sich prächtig. Tochter und Mutter begrabschten sich auf der Tanzfläche wie zwei Teenager auf irgendwelchen anheizenden Mittelchen. Wir lachten drüber und hatten dann auch bald die Nase voll und den Schlaf verdient.

Hier geht es zurück zur Anreise und hier weiter zu Tag 2.

This entry was posted in Reise and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Tag 1

  1. Holzkind says:

    Sehr schön,
    ich hoffe das gibt es nun von jeden einzelnen Tag

  2. Pingback: Anreise | JamaikaHochzeit

  3. Pingback: Tag 2 | JamaikaHochzeit

Kommentar verfassen